Infos / Regeln

Schlag den Star ist eine Spielshow bei ProSieben, die von Raab TV und Brainpool produziert wird. Das Konzept ist eine Variante der Samstagabend-Show Schlag den Raab. In jeder Ausgabe tritt ein Kandidat in bis zu neun verschiedenen Disziplinen gegen einen prominenten Gegner an. Die erste Staffel 2009 moderierte Stefan Raab. In der 2010 ebenfalls jeweils freitags ausgestrahlten zweiten Staffel moderierte Matthias Opdenhövel, während Raab seitdem als Joker für den Kandidaten fungiert. Kommentiert werden die Spiele von Frank Buschmann. Die dritte Staffel im Herbst 2011 wurde jeweils donnerstags von Steven Gätjen moderiert. Den Kommentar übernahm aushilfsweise Ron Ringguth. Die vierte und fünfte Staffel 2012 und 2013 wieder mit Frank Buschmann als Kommentator liefen bzw. laufen samstags, wurden bzw. werden aber nicht wie bislang im Wochenzyklus ausgestrahlt.

Das Spielprinzip gleicht im Wesentlichen dem Ablauf von Schlag den Raab. Anstelle von Stefan Raab stellt sich in jeder Folge ein Prominenter dem Kandidaten, der um 50.000 Euro kämpft. In der 16. Sendung traten mit Lars Niedereichholz und Ande Werner von Mundstuhl zwei Prominente an, die sich von Spiel zu Spiel abwechselten. Wie beim Original geht das Geld in den Jackpot, wenn der jeweilige Star gegen den Kandidaten gewinnt. Im Gegensatz zur längeren Samstagabend-Show wird der Kandidat nicht aus fünf Bewerbern per Televoting vom Publikum bestimmt, sondern vorab von der Redaktion ausgewählt und mit einem kurzen Film zu Beginn der Sendung präsentiert.

Die Anzahl der Spiele ist auf maximal neun Disziplinen beschränkt, die in den meisten Fällen aus vergangenen Ausgaben des Originals übernommen werden. Viele aufwändige Spiele außerhalb des Studios (vor allem solche, bei denen der Austragungsort nicht zu Fuß zu erreichen ist) fehlen ebenso wie die zwei bis drei Musikauftritte. Die Sendung wird im Gegensatz zu Schlag den Raab vorher aufgezeichnet und die Sendezeit ist auf rund zwei Stunden begrenzt. Die Show ist beendet, sobald einer der Kontrahenten nicht mehr von seinem Gegenspieler besiegt werden kann, also wenn einer von beiden mindestens 23 von möglichen 45 Punkten erreicht hat. Dies ist frühestens im siebten Spiel möglich.

Im Gegensatz zu Schlag den Raab kann es bei Schlag den Star zur Situation kommen, dass bereits vor einem Spiel feststeht, dass es auf den Gesamtsieg keinen Einfluss haben wird: Steht es nach dem siebten Spiel 14:14, so gewinnt der Gewinner des neunten Spiels den Abend völlig unabhängig davon, wer das achte Spiel gewinnen wird. Zu dieser Situation kam es bisher ein Mal in der Ausgabe mit Joey Kelly, in der bereits vor dem Spiel „Töne merken“ feststand, dass es den Ausgang der Show nicht beeinflussen konnte. Außerdem ist das siebte Spiel ohne Bedeutung, wenn es nach dem sechsten Spiel 15:6 steht, da dem führenden Kontrahenten Spiel 8 oder auch Spiel 9 zum Sieg ausreicht, Spiel 7 jedoch nutzlos ist. Diese Situation gab es in den Ausgaben mit Tim Lobinger, Steffen Henssler und Christine Theiss.

Stefan Raab ist auch in dieser Variante der Show an jeder Ausgabe beteiligt. In der ersten Staffel übernahm er die Moderation der Sendung, ab der zweiten Staffel erhielt er eine neue Rolle als Joker. Der Kandidat muss Raab in einem der ersten sechs Spiele, in denen das gesamte Duell noch nicht durch einen „Matchball“ entschieden werden kann, einsetzen. Raab tritt dann in der gewählten Disziplin für den Kandidaten an. Gewinnt er, werden dem Kandidaten die Punkte für dieses Spiel zugeschrieben. Bis zur Show am 15. September 2011 war Raab in seiner Rolle als Joker ungeschlagen. Guido Cantz beendete diese Siegesserie im Spiel „Quiz“. Danach verlor Raab noch ein weiteres Mal als Joker in der Show vom 14. Juli 2012 gegen Steffen Henssler; wieder im Spiel „Quiz“. Jedoch schadete das Versagen Raabs dem Kandidaten, den er vertrat, in beiden Fällen nicht. Zwar verlor der Winzer Sebastian die Show vom 14. Juli 2012, doch hätte daran ein Sieg des Jokers nichts geändert. Am 22. Juni 2013 verlor Raab gegen Matze Knop im Spiel „Würfeln“. Der Kandidat Jan verlor zudem die Show.

Verletzt sich der Kandidat und kann deswegen keine weiteren Sportspiele bestreiten, kann, mit Zustimmung des Stars, Stefan Raab den Kandidaten in diesen Spielen vertreten.

Seit der 5. Staffel ab dem 19.07.2014 treten erstmals die Prominenten gegeneinander an. In jeder Ausgabe geht es für die Promis um eine Gewinnsumme von 50.000 Euro. Was mit dem Geld passiert, entscheiden die Gewinner selbst. Bis zu neun Spiele (beim Duell „Elton vs. Lukas Podolski“ am 08.08.2015 einmalig bis zu elf Spiele) unterschiedlichster Disziplin entscheiden über Sieg und Niederlage. Stefan Raab moderiert den Zweikampf der Stars. Die Spiele kommentiert Ron Ringguth bzw. Frank Buschmann.

Quelle: Wikipedia