Am 10. September waren wir zu Gast bei „AdventureRooms Hamburg“, einem Anbieter, der im März diesen Jahres in der „schönsten Stadt der Welt“ eröffnet hat. Da ich etwas früh dran war, hatte ich die Gelegenheit, mich vorab mit Geschäftsführer André zu unterhalten, bevor ich mit unserem Spielleiter in’s Gespräch kam. Als ich erzählte, dass wir gemeinsam bereits über 20 Escape Abenteuer absolviert haben, wurde uns spontan angeboten, auf einen anderen Raum zu wechseln, … Weiter »

Vergangenen Donnerstag testeten wir den ersten Raum der „Deadline Escape Games“, die 2017 von dem sympatischen Pärchen Mandy und Michell gegründet wurden. Beeindruckend ist vor allem die Atmosphäre, die direkt beim Betreten der alten Fabrikhalle in Billbrook auf uns gewirkt hat. Der Wartebereich mit Bar ist liebevoll und modern eingerichtet und vor dem Gebäude sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Damit hat es dieser Raum in der Kategorie „Location“ verdient in die Top 3 geschafft. … Weiter »

Drei von uns absolvierten vor etwa 1 1/2 Jahren schon einmal mit „fremden“ Teams ein Abenteuer der TwistedRooms („Die Mutprobe“), das von uns äußerst hoch bewertet wurde und in der Gesamtwertung noch immer Platz 3 belegt. Diesmal wagten wir uns – im eingespielten Team „007-1“ – an den Raum „Der Angriff“. 5 Minuten vor Schluss gelang es uns, die Mission erfolgreich abzuschließen. Neben den technischen Raffinessen und einigen innovativen Rätseln, hinterließ vor allem … Weiter »

Parallel zum Kinofilm, zog ES uns dorthin zurück, wo vor rund zwei Jahren alles begann – zu den „TeamBreakout Games“. Damals – noch am alten Standort an der Binnenalster – bestritten wir dort als Team unseren ersten Escape-Raum „Metall & Pikrinsäure“. Nun stellten wir uns dem neusten Abenteuer „ES“. Erwartet haben uns ein sehr realistisches Szenario und einige Schock-Momente. Zudem bietet die neue Location eine gute Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie einen attraktiven … Weiter »

Anfang September spielten wir unseren ersten Raum im „Skurrilum“, in dem wir „Die Phantominsel“ erkunden mussten. Beeindruckend war dabei das realistische Szenario, der gute Zustand des Raums, ein ausgewogenes Verhältnis von Spielobjekten zur Deko, sowie eine angemessene Hilfestellung. Zudem ist die Location gut mit dem ÖPNV erreichbar. Enttäuscht haben dagegen der schlichte Wartebereich und die kaum vorhandenen Parkmöglichkeiten auf dem Kiez. Über die folgenden Links gibt es weitere, ausführlichere Infos und die Sternewertungen. … Weiter »